REWE Richrath – Mehr Regionalität geht nicht

Maximale Frische, Qualität und Regionalität. Diese Konsumtrends sind innerhalb des deutschen Lebensmitteleinzelhandels nicht mehr wegzudenken. Vorreiter sind die REWE Kaufleute Gebrüder Richrath im Stadtraum Köln.

Autoren: Simon Schleicher und  Julian Eberlein

Sie gehören zu den 1.700 selbständigen Kaufleuten der REWE-Markt GmbH. Diese wiederum ist Teil der Aktiengesellschaft REWE Group: „Im Handel und in der Touristik zuhause.“ Die 1927 gegründete Einkaufsgenossenschaft von selbstständigen Einzelhändlern mit Sitz in Köln ist in den Geschäftsfeldern Handel und Touristik mit 360.315 Mitarbeitern (Jahr 2018) tätig. Insgesamt erwirtschaftete die international ausgerichtete REWE Group einen Gesamtumsatz in Höhe von 57,8 Milliarden Euro im Jahr 2017.

Mit einem Marktanteil von 14 Prozent im Lebensmittelhandel Deutschlands (Jahr 2018) ist die REWE Group Platz drei hinter der Edeka Gruppe (20,3 Prozent) und der Schwarz Gruppe (14,5 Prozent). Besonders stark wuchs die Vertriebslinie Vollsortiment (z.B. REWE Supermarkt), nämlich um 9,9 Prozent. Im folgenden Beitrag wird speziell auf den REWE Markt Richrath in der Schwertnergasse 1 in Köln eingegangen und dieser einem klassischen REWE Supermarkt gegenübergestellt.

REWEs klassischer Supermarkt hebt besonderes das emotionale Einkaufserlebnis mit Wochenmarktcharakter hervor. Hierbei erhält der Kunde viel frisches Obst und Gemüse, sowie eine erweiterte Auswahl an Convenience-Artikeln und regionalen Erzeugnissen. Die ansprechende Atmosphäre der einzelnen Warenwelten, großflächig ausgebaute Bedientheken im Bereich Fleisch, Wurst, Fisch und Käse, der hohe Gastronomieanteil und die Möglichkeit einer umfangreichen Beratung durch das Personal, schaffen Wettbewerbsdifferenzierung. Bis zu 25.000 Produkte repräsentieren eine mittlere Sortimentsbreite und -tiefe.

In der Niedrigpreislage befindet sich die günstige Discount-Eigenmarke „Ja!“. Die Eigenmarken „REWE Beste Wahl“ sowie ergänzend „REWE Regional“ und „REWE Bio“ finden sich im Mittelpreissegment wieder. Spezialitäten und besonders qualitativ hochwertige Produkte werden unter der Eigenmarke „REWE Feine Welt“ geführt. Durch das Abdecken der relevanten Preislagen werden alle potenziellen Kunden im Einzugsgebiet des Marktes angesprochen.

Das Unternehmen definiert seine primäre Zielgruppe als Kunden, welche stark auf Qualität, Frische und Regionalität achten. Sie streben ein genussvolles und gesundes Leben an. Ebenfalls soll der preissensible und bequemere Kunde durch günstige Preise („Ja!“) von den Discountern weg in den REWE Markt gelockt werden.

Dies geschieht in der Regel an verkehrsgünstigen Standorten mit einer Marktgröße von 1.000 – 3.500 m². Wie im Handel üblich wird der Kunde häufig durch einen vorab verteilten Handzettel mit Sonderangeboten in Kauflaune gestimmt. Weitere Kommunikationskanäle sind soziale Netzwerke. Hierdurch werden vor allem die smartphone- und internet-affinen Kunden erreicht.

Bezüglich der Supply Chain der REWE Märkte ist das REWE Zentrallager in Koblenz zu nennen. Schlüsselpartner ist die europaweite Einkaufsallianz „Core“.

Nun zu den Brüdern Richrath!

Das 1874 gegründete Familienunternehmen wurde 1948 an Peter Richrath Senior und seinem Geschäftspartner Fritz Wendland verkauft. Als prosperierendes Unternehmen wurde es schließlich in das REWE Netzwerk integriert, wobei in den 90 er Jahren die Brüder Richrath – Peter (jun.) und Lutz – in den mittelständischen Geschäftsbetrieb eintraten. Heute besitzen die Kaufleute 14 Filialen im Raum Köln und beschäftigen rund 700 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. Die REWE Zentral AG ist mit 10 Prozent am Unternehmen beteiligt.

Laut des Rankings der Lebensmittelzeitung belegen die Brüder Peter und Lutz Richrath Platz zehn der größten selbständigen Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland (Jahr 2018). Sie generieren 2018 mit 14 Filialen einen Bruttojahresumsatz von 125 Millionen Euro.

Noch stärker als beim klassischen REWE Supermarkt legen Richraths ihren Fokus auf das Wochenmarktkonzept der REWE: Eine große Auswahl an frischem und regionalem Obst und Gemüse in einzigartigem Design – inspiriert durch Obstbäume – erweckt das Lebensgefühl der Landlust als Gegensatz zum urbanen Alltag in der Großstadt. Dieses Konzept verdiente 2017 die Auszeichnung „Beste Obst & Gemüse Abteilung 2017“. Das Einkaufserlebnis und die Verspieltheit mit Lebensmitteln zeigt auch ein kleiner roter Traktor im Markt, der an den Landwirt von nebenan erinnert. Neben der Ansprache der Emotionen der Kunden basiert der Erfolg der Märkte auf dem Thema Regionalität: „Wir aus der Region.“ Wurst, Fleisch und Käse im Umkreis von 60 Kilometern zum Markt generieren nämlich 12 Prozent des Gesamtumsatzes. Mit der hauseigenen Metzgerei „Richrath’s Landmetzgerei“ präsentieren die Brüder regionale Erzeugnisse in Zusammenarbeit mit lokalen Landwirten. Über die Herkunft der Produkte kann sich der Kunde darüber hinaus intensiv auf der Website oder direkt im Markt informieren. Es besteht sogar die Möglichkeit live in den Hühner- oder Schweinestall zu schauen oder eine Biographie des Landwirtes zu lesen. Zudem hat sich die hauseigene Marke im Convenience-Regal etabliert: Fixe Mahlzeiten, Suppen und Partytöpfe aus eigener Herstellung.

Im Kern orientieren sich Richrath’s am preislichen Konzept der REWE Supermärkte. Den Preiseinstieg deckt die Discount-Eigenmarke „Ja“ ab. Im Premium-Preis Segment befindet sich neben regionalen Spezialitäten die REWE Eigenmarke „REWE Feine Welt“. Die Basis bildet die Mittelpreislage, wobei das Aushängeschild des Marktes REWE Bio und die hauseigene Marke „Richrath’s Landmetzgerei“ darstellt.

Das regionale Marktkonzept der Brüder spricht besonders die qualitäts- und gesundheitsbewussten Kunden an, die tief in der Region verwurzelt sind. Die 1.600 m² Verkaufsfläche mit rund 20.000 Artikeln laden zu einem Frischeerlebnis ein. Im Anschluss kann sich der Kunde auf 400 m² Gastro-Fläche mit 200 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich erfrischen oder eine Mahlzeit zu sich nehmen. Mit maximaler Nähe zur Innenstadt Kölns präsentiert sich der Händler als „urbaner Lokalversorger“ und beweist höchste Kundenorientierung.

REWE Richrath – Mehr Regionalität geht nicht!

Quellen:

REWE Richrath (2019): Köln-Opernpassage. Online im Internet, http://www.rewe-richrath.de/filiale_koeln-opernpassagen.html, abgerufen am 27.05.2019

Röttig, Bettina (2015): Hingucker am laufenden Band. Online im Internet, https://lebensmittelpraxis.de/ladenreportagen/11977-ortstermin-richrath-hingucker-am-laufenden-band.html, abgerufen am 27.05.2019

Ritter, Nicole (2017): Top 10 Kaufleute. Online im Internet, https://lebensmittelpraxis.de/top-10-kaufleute.html, abgerufen am 27.05.2019

Redaktion LZ (2015): Landlust in der City. Online im Internet, https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/Landlust-in-der-City-109130, abgerufen am 27.05.2019

REWE Group (2019): Kennzahlen 2017. Online im Internet, https://www.rewe-group-geschaeftsbericht.de/unternehmen/kennzahlen-2017/index.html, abgerufen am 27.05.2019

Redaktion LZ (2014): Rewe gibt bei Core den Ton an. Online im Internet, https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/Rewe-gibt-bei-Core-den-Ton-an-103108, abgerufen a, 27.05.2019

Schader, Peer (2018): „Supermarkt 2020“: Wie schlägt sich Rewes neues Ladendesign im Alltag? Online im Internet, https://www.supermarktblog.com/2018/12/17/supermarkt-2020-wie-schlaegt-sich-rewes-neues-ladendesign-im-alltag/, abgerufen am 27.05.2019

REWE Group (2017): Wie sehen die Märkte der Zukunft aus? Online im Internet, https://www.rewe-group-geschaeftsbericht.de/wie-sehen-die-maerkte-der-zukunft-aus/index.html, abgerufen am 27.05.2019

REWE (2019): Unsere REWE Eigenmarken. Online im Internet, https://www.rewe.de/marken/eigenmarken/?ecid=sea_google_vs_brands_[em]-eigenmarken-[nt]_{b}+rewe+eigenmarke_text-ad_810266284_42033956356&gclid=Cj0KCQjwla7nBRDxARIsADll0kBkB08iB1CrK3ypCwNHKoRhak_nejs1ojPfBz83MybdvixsDfeaFiEaAtBjEALw_wcB, abgerufen am 27.05.2019

REWE Richrath (2019): REWE Richrath. Online im Internet, http://www.rewe-richrath.de/, abgerufen am 27.05.2019

Kommentar verfassen