Studentenfutter: Online Lebensmittel gehn‘ auch ohne Mutter!

Anbieter, die Online Lebensmittel verkaufen, haben zahlreichen Möglichkeiten bei der Gestaltung von Preisen, Sortimenten, Kommunikation und Logistik. Ziel der Vorlesung „Cross Channel Management“ ist es, diese Möglichkeiten zu verstehen und erfolgreiche Cross-Channel-Konzepte zu entwickeln, umzusetzen und zu managen. 

Autor: Daniela Wiehenbrauk

In der Vorlesung nehmen wir die wesentlichen Player im Online-Lebensmittelhandel unter die Lupe und bewerten sie. Dafür haben wir einen Testwarenkorb zusammengestellt, mit mit 15 Artikeln. Aus diesen lässt sich das wahrscheinlich beliebteste Studenten-Menü zubereiten: Spaghetti-Bolognese. Wichtiger als das Menü ist aber, dass die wesentlichen Warengruppen enthalten sind: Trocken, Obst und Gemüse, Kühlkost, Tiefkühl, Haushalt und Getränke.

Der Testwarenkorb

Rezept

Für die Auswahl der Artikel für die Testwarenkörbe gelten drei Regeln:

  • wähle den günstigsten verfügbaren Artikel
  • kaufe mindestens die im Rezept angegebene Menge
  • bestelle einen Ersatzartikel, wenn ein Artikel nicht verfügbar ist

Die Anbieter werden verglichen in den klassischen 4Ps:

  • Sortiment: Sortimentsbreite und -tiefe, Anteil Eigen- und Herstellermarken, Bio-Artikel
  • Preise: Artikelpreise und Lieferkosten, Sonderangebote, Abos
  • Kommunikation: Nutzerfreundlichkeit der Website oder App, Auftritt in den Sozialen Medien
  • Logistik: Gestaltung der letzten Meile, Lieferfenster, Same-day-delivery, Services

In diesem Semester wurden die folgenden Anbieter getestet: AllyouneedFresh Amazon Fresh Bringmeister Edeka Ueltzhöfer getnow.de Picnic und Rewe

Ein (kleiner) Auszug aus den Ergebnissen in tabellarischer Form ist hier:

Auswertung Test Online Lebensmittel DHBW Heilbronn

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen