Gourmondo.de – ist der Name auch Programm?

 

Autoren: Ann-Kathrin Haselof, Alexander Funk, Dennis Jankelson und Philipp Pfeifer

Im Zentrum der Philosophie der Gourmondo Food GmbH steht das Genießen exklusiver Spezialitäten aus Deutschland und aller Welt. Im Jahre 2002 von drei ehemaligen Amazon-Mitarbeitern gegründet, sieht es sich selbst als „den größten Internet-Anbieter für Food und Beverages“ in Deutschland.

Die mittlerweile stark gewachsene Konkurrenz im Online-Handel mit Lebensmitteln lässt leichte Zweifel an der Wahrheit dieser Aussage aufkommen und lässt vermuten, 2016 hate der Reifenhändler Delticom aus Hannover sich 2016 Unternehmen zusammen mit weiteren Lebensmittelshops übernommen. Die Umsätze werden nicht getrennt in seinem Geschäftsbericht ausweist. 2017 sind aber zusammen mit dem Anbieter Lebensmittel.de immerhin stattliche 18 Millionen Euro erwirtschaftet worden. Seit 2009 ist Gourmondo Unterstützer der Slow-Food-Bewegung und hat sich den Handel mit Lebensmitteln und Getränken bio-zertifizieren lassen.

Preise

Die Preise von Gourmondo sind im gehobenen Bereich anzusiedeln. (Die Regeln für den von uns zusammengestellten Warenkorb für eine Spaghetti Bolognese finden Sie hier). Mit einem Preis von 71,40 € für den Warenkorb ist Gourmondo deutlich über den Preisen der Mitbewerber. Der günstigste Vergleichswarenkorb kostete 16,04 € bei den Online-Händlern und im stationären Handel 16,02 €. Der Abstand zum zweitteuersten Anbieter beträgt 26,29 €. Besonders hervorzuheben ist der Preis für eine Kiste Mineralwasser, denn dieser kostet bei Gourmondo 16,68 €, wobei der Mittelwert aller analysierten Händler bei 8,09 € liegt. Ein weiteres Kennzeichnungsmerkmal ist der Preis für das Tomatenmark, dass durchschnittlich 0,59 € kostet, das günstigste Produkt bei Gourmondo jedoch bei 1,30 € liegt. Grundsätzlich ist Gourmondo bei allen Artikeln des Vergleichswarenkorbes deutlich über dem Mittelwert. Bei insgesamt neun von 15 Artikeln stellt das Unternehmen den teuersten Preis. Im Punkto günstigster Preis kann der Online-Händler bei keinem der Artikel aus dem Vergleichswarenkorb überzeugen.

Sortiment

17.000 Artikel hat Gourmondo in seinem Sortiment, davon sollen 500 in Bio-Qualität sein. Hier findet man alles, was das Gourmet-Herz wünscht. Eine große Auswahl an verschiedenen Weinen, Spirituosen und edlen Champagnern sucht wahrscheinlich seines Gleichen im deutschen Online-Handel. Auch exquisites Fleisch von Kalb und Rind, unter anderem auch hochwertiges Wagyufleisch aus Japan (was ist das?), kann man hier bestellen. Dies stellt sich als echtes Alleinstellungsmerkmal heraus. Bei der restlichen Frische ist das Angebot aber dann wieder recht spärlich. Lediglich 17 verschiedene Obst- und 8 Gemüseartikel gibt es zu kaufen, Milch gibt es ausschließlich nur in haltbaren Varianten. Käse trumpft dafür wieder mit qualitativ hochwertigen Spezialitäten aus aller Welt auf.

Kommunikation

Sehr hohe Ansprüche stellt Gourmondo an den Bereich Kommunikation und Usability des Online Shops. Unterwegs ist Gourmondo dabei auf mehreren sozialen Plattformen. Die eigene Facebook-Seite hat ca. 11.800 Likes, 11.400 Abonnenten und eine Bewertung von 3,4 von insgesamt 5 Sternen. Genutzt wird die Seite um Produkte zu bewerben, indem sie diese direkt auf ihrer Seite im Banner verlinken. Darüber hinaus werden nicht nur Produkte angeboten, sondern auch zum Beispiel Kochkurse mit Techniken zur Fischzubereitung und ähnlichem. Als weitere soziale Plattform nutzt Gourmondo Instagram. Dort haben sie insgesamt 1.209 Follower, halb so viel wie Konkurrent Alyouneedfresh (2.341 Abonnenten). Instagram nutzten sie hauptsächlich um Einblicke in die Herstellung von ausgewählten Produkten zu geben, aber auch für Produktipps. Der letzte Kanal über den Gourmondo arbeitet ist Youtube. Dort hat Gourmondo die wenigsten Abonnenten mit nur 377. Auch hier werden in erster Linie Zubereitungstipps präsentiert, die gleichen Videos, wie auf der Facebook-Seite.

Sollte der Nutzer dann auf die Gourmondo Seite gelangen erwartet ihn hier leider eine Website die unserer Meinung nach im Thema Usability stark zurück hängt. Denn auf der Seite selbst fühlt man sich etwas verloren. Suchvorschläge sind häufig nicht nachvollziehbar. Gibt man Spaghetti Buchstabe für Buchstabe ein, bekommt man Mozzarella, Whiskey und Rosé Prosecco angeboten. Zusätzlich steht dann auf der Ergebnisseite häufig keine Filterfunktionen zur Verfügung. Eine Eingrenzung der Ergebnisse nach Bewertungen oder Topsellern ist dann nicht mehr möglich und man muss händisch die Liste nach einem passenden Artikel durchsuchen. Navigiert man über die Kategorien am linken Rand sind aber alle gewohnten Funktionen, inklusive Preisfilter, vorhanden – komisch.

Logistik

Versendet werden die Waren dann aus einem eigenen Zentrallager aus Hannover.

Die Auslieferung der Produkte erfolgt ab einem Mindestbestellwert von 25,00 Euro. In anbetracht der angebotenen Waren ist das recht günstig. Die Versandkosten bei Gourmondo betragen 5,90 Euro. Bei einem Bestellwert von 49,00 Euro, entfallen die Versandkosten für den Kunden komplett. Bei kühlpflichtigen Frischeprodukten verlangt Gourmondo einmalig einen Preisaufschlag in Höhe von 3,00 Euro für den zusätzlichen Aufwand an Verpackung.

Nach dem Eingang der Bestellung bei Gourmondo erfolgt der Versand der Artikel noch am gleichen Tag. Voraussetzung hierfür ist, dass es sich um einen Werktag handelt und die Bestellung bis 16 Uhr aufgegeben wurde. Das gleiche gilt für einen Samstag, vorausgesetzt die Bestellung wurde bis 15 Uhr aufgegeben. Bestellungen innerhalb dieser Zeiten werden bereits am nächsten Werktag geliefert.

Nach der Bestellaufgabe bekommt der Kunde eine Paketnummer, womit er das Paket verfolgen kann, bis es eingetroffen ist. Einen Wunschzeitraum kann man dabei leider nicht angeben. Man läuft also Gefahr sein teures Rindfleisch am nächsten Tag beim nächstgelegenen Paketshop abholen zu müssen. Außerdem verlängert sich die Lieferzeit um drei bis vier Tage, falls man ein solches Stück Fleisch bestellt. Die Ware wird nämlich erst beim Hersteller bestellt, wenn eine Kundenbestellung über die Webseite eingegangen ist. Das man auf diese Art nur bedarfsgerecht Ware vorhalten will und die absolute Frische der Produkte garantieren möchte, leuchtet ein. Aber vielleicht kann man die Wartezeit für den Kunden damit etwas reduzieren, dass man die Hersteller direkt an den Kunden liefern lässt. Bei der Auslieferung wird sowieso auf externe Dienstleister wie DHL, UPS und DPD zurückgegriffen.

Einkaufserlebnis

Gourmondo präsentiert sich sehr hochwertig. Die Kategorien sind alle mit interessanten und ansprechenden Bildern versehen und das macht die Navigation angenehm. Dir Produktseiten selbst sind dann aber durch den weißen Hintergrund für unseren Geschmack etwas zu steril, wenn auch sehr detailliert mit Zubereitungshinweisen und Produktbeschreibungen.

Für die Zusammenstellung eines ganzen Gerichtes ist man aber bei der Konkurrenz deutlich besser aufgehoben. Nicht nur der hohe Preis schreckt ab, sondern auch die Tatsache, dass die Auswahl bei gängigen Frischeartikeln so sehr eingeschränkt ist. Möchte man sich aber einen exquisiten Wein oder ein ausgefallenes Stück Fleisch gönnen, kann man hier eine echte Alternative zum Fachhandel finden.

Quellen:

https://www.gourmondo.de/about-us

https://excitingcommerce.de/2017/03/23/gourmondo-co-machen-unter-delticom-181-mio-e-umsatz/

https://www.gourmondo.de/kaese-butter-milch/weitere-frische-lebensmittel

https://www.gruenderszene.de/allgemein/delticom-gourmondo-es-food-uebernahme

 

 

Kommentar verfassen